Protect.Watch

Der Infektionsradar

Die Protect.Watch ist ein Frühwarnsystem für Infektionen, bestehend aus Fitness Tracker und einer App. Mittels KI und Algorithmen wird basierend auf Körpertemperatur und anderen Werten ein Infektionswert ermittelt, welcher als Ampel ausgegeben wird.


Info: deutsch | english

Wir arbeiten an einer Lösung, welche es ermöglicht, daß jede/r seinen/ihren aktuellen Infektionsstatus selbst prüfen und erkennen kann, ob er/sie ein Risiko für andere darstellst.
Mittels steter Messung und Auswertung der Körpertemperatur können wir erkennen, ob ein Körper eine Infektion in sich trägt. Dies kann eine Magen-Darm Erkrankung, eine Erkältung - oder auch COVID19 sein. Die Betroffenen wissen so, ihren Zustand genauer zu beobachten und die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen. Sie wissen aber auch, wann ihr Gesundheitszustand unbedenklich ist.
Protect.Watch ist eine Entwicklung im Prototyp Status, welche eine Infektionserkennung mittels dauerhafter Messung und Auswertung der Körpertemperatur ermöglicht. Mit unserem Fitness Tracker und der Hilfe von KI und Algorithmen können Infektionen bereits innerhalb von 1-2 Tagen erkannt werden - noch bevor die Ansteckung von den Betroffenen bemerkt wird, und meist bevor der Infizierte selbst infektiös wird. Unser Ziel ist es, rechtzeitig zu warnen und zusammen Infektionsketten zu unterbrechen.

Praxistests finden seit Juni 2020 statt. Bei den Teilnehmern wurden vier Infektionen erkannt, wovon drei Coronafälle waren.
Aktuell arbeiten wir daran, die Testgruppe zu erweitern und die Nutzerfreundlichkeit von App und Software zu verbessern. Eine Zertifizierung der Protect.Watch ist in Arbeit.

Thomas Krause im Gespräch mit Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU). Der Minister ermutigt den Erfinder und verspricht weitere Bemühungen. Die Freie Presse berichtet.

What's next?
Interessieren Sie sich für die Protect.Watch? Dann unterstützen Sie unsere Crowdfunding Kampagne auf Startnext und werden Sie Mitglied der nächsten Testgruppe! 

Thomas Krause, Ideengeber und Entwickler der Protect.Watch Algorithmen, und Unternehmer Dr. Jan Wabst stehen hinter dem Projekt.

Wir starten unser erstes offizielles Pilotprojekt mit den Basketballerinnen der ChemCats in Chemnitz!
Die Uhren messen unter anderem die Körpertemperatur der Trägerin beziehungsweise des Trägers.
Eine KI wertet diese und viele weitere Daten aus, um am Ende sagen zu können, ob die Trägerin oder der Träger gerade einen Infekt hat. Im Sport und in Vereinen kann dies einen Beitrag dazu leisten, Training und Spiele bald wieder so normal wie möglich zu gestalten. Auch stellen die regelmäßigen PCR-Tests eine große finanzielle Belastung für die Vereine dar.

protect.Watch

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.